Aktuelles

24. Mai 2022

Tag der Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie der Stadt Kaiserslautern

Am 12. Juni 2022 findet wieder der „Tag der Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie der Stadt Kaiserslautern auf der Gartenschau“ statt.
Von 12 – 16 Uhr gibt es ein buntes Showprogramm für jeden Geschmack.

Genießt mit den Lehrern und Schülern der Musikschule einen unvergesslichen Tag auf der Gartenschau in Kaiserslautern

Entdecke Bands und Ensembles der Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie, probiere Instrumente aus und lerne die Lehrkräfte kennen. Schon mal einen Dudelsack gespielt? Oder die Irische Tin Whistle? Natürlich kannst du auch alle herkömmlichen Instrumente ausprobieren.

Präsentiert wird eine große Vielfalt für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, eben die ganze Familie. Hier können die Instrumente direkt angefasst und ausprobiert werden. Und dazwischen wir die ein oder andere musikalische Überraschung über den Weg laufen. Das spielerische Gelände der Gartenschau steht heute ganz unter dem Motto der Musik – ein Fest für alle Sinne.

24. Mai 2022

Holzschnitzkunst Live

Von 17. Juni bis 19. Juni 2022 kann es auf dem Geländer der Gartenschau auch mal laut werden. Holzkünstler Igor Loskutow wird mit seinen Akku-Sägen Holzskulpturen schnitzen. Der mehrfache Kettensägenschnitzerweltmeister wird aus imposanten Holzstämmen eine Sitzbank mit Dino-Köpfen, eine Bank mit Skaterfigur und ein Holzthron im Blattdesign schnitzen. Außerdem wird er aus größeren und kleineren Holzstücken verschiedene Figuren schneiden. Die Kunstwerke werden danach auf dem Gelände der Gartenschau platziert.

Igor Loskutow ist in Tallinn geboren, wohnt und schnitzt aber bereits seit dem Jahr 2002 im Schwarzwald wunderschöne Figuren mit der Kettensäge. Im Jahr 2015 wurde er beim sogenannten Huskycup im sächsischen Blockhausen zum Holzschnitz-Weltmeister gekrönt.

3. Mai 2022

Ausstellung schulischer Nachhaltigkeitsprojekte

Berufsbildende Schule I Technik Kaiserslautern präsentiert:

Ausstellung schulischer Nachhaltigkeitsprojekte

In der ehemaligen Blumenhalle

28. April 2022

Freiwillige Helfer gesucht!

Die Lebenshilfe Westpfalz baut derzeit ein Hilfsangebot für ukrainische Flüchtlinge auf.

Neben vorübergehenden Unterkünften, Hilfe bei Behördengängen und Beratungsangeboten möchten wir vor allem für Kinder ein Freizeit- und Betreuungsprogramm anbieten.
Hierfür suchen wir noch dringend helfende Hände in den verschiedensten Bereichen:

Betreuen & Begleiten:
Informationen weitergeben und Ukrainer bei Behördengängen / Arztbesuchen begleiten

Übersetzen & Unterrichten: Idealerweise sprichst Du Ukrainisch/Russisch oder Englisch und kannst übersetzen oder den Ankommenden die deutsche Sprache näherbringen.

Versorgen & Helfen: Helfen, da wo es gerade nötig ist. Essensausgabe, Grundversorgung sicherstellen, etc.

Organisieren & Planen: Ausflüge und Freizeitaktivitäten planen, kurzfristig benötigte Hilfen organisieren, Absprache mit anderen Trägern, etc.

Kreativ Sein & Gestalten: Basteln, Sport, spielen, musizieren, Theatergruppe, etc.

Idealerweise sprichst Du Ukrainisch/Russisch oder Englisch. Wichtig ist vor allem, dass Du Interesse an anderen Menschen und verschiedenen Kulturen, Offenheit, Verlässlichkeit und Freundlichkeit mitbringst.

Der zeitliche Umfang Deiner Hilfe kann frei gewählt werden.

Wenn Du mithelfen möchtest, melde Dich bitte unter:
Ukrainehilfe@lebenshilfe-kl.de
Telefon: 0151 120 1 999 4

Sei gemeinsam mit uns solidarisch für Menschen auf der Flucht!

4. April 2022

Ein Lego-Blumenstrauß zur Saisoneröffnung!

Zur Saisoneröffnung am Freitag, 1. April 2022 , begrüßte Walfried Weber, Präsident der Lebenshilfe gemeinsam mit Prof. Hanns Stefan Wüst (TU Kaiserslautern) unsere erste Besucherin Waltraud Michl und überreichten ihr einen Blumenstrauß aus Lego.
Walfried Weber freut sich, dass der Inklusionsbetrieb Gartenschau bei dem 40 Prozent der Mitarbeiter eine Beeinträchtigung haben, in seine 15. Saison startet.
Prof. Hanns Stefan Wüst erinnert sich noch sehr genau an die Anfänge der Gartenschau, die als Landesgartenschau im Jahr 2000 startete. Als Teil des Projektteams hatten er und sein Team damals nur zwei Jahre Zeit, das Gelände und die Stadt darauf vorzubereiten. Mit 1.000.000 Besucher begann der Erfolgskurs der Landesgartenschau, die sich in den Folgejahren als Gartenschau und seit 2008 als Inklusionsbetrieb der Lebenshilfe Westpfalz in den letzten 22 Jahren stetig weiter entwickelt hat.